Startseite | Impressum | Datenschutz | Satzung | Kontakt

Esplanade- und Glacisstraßen

1. Vom alten Feldkirchnertor zum Kavalier Heydeck, durch das neue Feldkirchnertor und den dortigen Glaciseinschnitt, sodann längs des Glacisfußes der Fronte Raglovich zur Regensburger Staatsstraße

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1834 bis 1843
Bauart: Packlage, Basaltbeschotterung
Straßenlänge 1057m, Fahrbahnbreite 6,00 m, Banketts beiderseits 1,00 m breit bekiest.
Die Straße ist unbeschränkt dem öffentlichen Verkehr übergeben.
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

2. Vom alten Kreuztore zum Kavalier Hepp, durch das neue Kreuztor und den dortigen Glaciseinschnitt, sodann längs des Glacisfußes der Fronte Pappenheim bis zur Neuburger Staatsstraße

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1835 bis 1845
Bauart: Packlage, Basaltbeschotterung
Straßenlänge 884m, Fahrbahnbreite 6,00 m, Banketts beiderseits 1,00 m breit bekiest.
Die Straße ist unbeschränkt dem öffentlichen Verkehr übergeben.
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

3. Vom alten Hardertore zum Kavalier Spreti durch das neue Hardertor und den dortigen Glaciseinschnitt längs des Glacisfußes der Fronte Vieregg zum Ettingersträßchen

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1835 bis 1844
Bauart: Packlage, Basaltbeschotterung
Straßenlänge 727m, Fahrbahnbreite 6,00 m, Banketts beiderseits 1,00 m breit bekiest.
Die Straße ist unbeschränkt dem öffentlichen Verkehr übergeben.
Zum Unterhalt der Straßen Nrn. 3 – 8 und 24 – 26 leistet die Stadtgemeinde Ingolstadt seit dem 01.April 1892 einen jährlichen Beitrag von 900 M /: Urkunde des k. Notars Bauer vom 04.August 1892 G.R. Nr. 766 :/
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

4. Esplanadestraße der Fronten Rechberg, Zoller und Vieregg zwischen den Kavalieren Heydeck und Hepp

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1835 bis 1844
Bauart: Packlage, Dolomit und Kiesbeschotterung
Straßenlänge 1050m, Fahrbahnbreite 5,50 m, Banketts beiderseits 1,00 m breit bekiest.
Die Straße ist unbeschränkt dem öffentlichen Verkehr übergeben.
Zum Unterhalt der Straßen Nrn. 3 – 8 und 24 – 26 leistet die Stadtgemeinde Ingolstadt seit dem 01.April 1892 einen jährlichen Beitrag von 900 M /: Urkunde des k. Notars Bauer vom 04.August 1892 G.R. Nr. 766 :/
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

5. Glacisstraße der Fronten Rechberg und Zoller vom Einschnitt vor Kavalier Heydeck bis zu jenem vor Kavalier Spreti

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1835 bis 1844
Bauart: Packlage, Dolomit und Kiesbeschotterung
Straßenlänge 1100m, Fahrbahnbreite 6,00 m, Banketts beiderseits 1,00 m breit bekiest.
Die Straße ist unbeschränkt dem öffentlichen Verkehr übergeben.
Zum Unterhalt der Straßen Nrn. 3 – 8 und 24 – 26 leistet die Stadtgemeinde Ingolstadt seit dem 01.April 1892 einen jährlichen Beitrag von 900 M /: Urkunde des k. Notars Bauer vom 04.August 1892 G.R. Nr. 766 :/
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

6. Glacisstraße der Fronte Vieregg vom Ettingersträßchen bis zum Glacis-Einschnitt vor Kavalier Hepp

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1837 bis 1843
Bauart: Packlage, Dolomit und Kiesbeschotterung
Straßenlänge 480m, Fahrbahnbreite 6,00 m, Banketts beiderseits 1,00 m breit bekiest.
Die Straße ist unbeschränkt dem öffentlichen Verkehr übergeben.
Zum Unterhalt der Straßen Nrn. 3 – 8 und 24 – 26 leistet die Stadtgemeinde Ingolstadt seit dem 01.April 1892 einen jährlichen Beitrag von 900 M /: Urkunde des k. Notars Bauer vom 04.August 1892 G.R. Nr. 766 :/
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

7. Glacisstraße von der Neuburger Staatsstraße längs der Fronten Pappenheim, Preysing und Butler bis zur Donau

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1835 bis 1845
Bauart: Packlage, Dolomit und Kiesbeschotterung
Straßenlänge 1580m, Fahrbahnbreite 6,00 m, Banketts beiderseits 1,00 m breit bekiest.
Die Straße ist unbeschränkt dem öffentlichen Verkehr übergeben.
Zum Unterhalt der Straßen Nrn. 3 – 8 und 24 – 26 leistet die Stadtgemeinde Ingolstadt seit dem 01.April 1892 einen jährlichen Beitrag von 900 M /: Urkunde des k. Notars Bauer vom 04.August 1892 G.R. Nr. 766 :/
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

8. Glacisstraße vom Tränktore bis zum städtischen Schlachthaus

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1842 bis 1844
Bauart: Packlage, Dolomit und Kiesbeschotterung
Straßenlänge 325 m, Fahrbahnbreite 4,00 m.
Die Straße ist unbeschränkt dem öffentlichen Verkehr übergeben.
Zum Unterhalt der Straßen Nrn. 3 – 8 und 24 – 26 leistet die Stadtgemeinde Ingolstadt seit dem 01.April 1892 einen jährlichen Beitrag von 900 M /: Urkunde des k. Notars Bauer vom 04.August 1892 G.R. Nr. 766 :/
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

9. sodann der Donau entlang zur Eisenbahnbrücke und zur Regensburger Staatsstraße

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1834 bis 1843 und 1876
Bauart: Packlage, Dolomit und Kiesbeschotterung
Straßenlänge 450 m, Fahrbahnbreite 4,00 m.
Die Straße ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt.
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.

10. Esplanade von der Roßmühle zum Wassertore

Die Grundfläche ist in der Gesamtfläche des Festungsareals links der Donau (FlstNr. 3096 Gemarkung Ingolstadt) enthalten. Dies gilt auch für die Herstellungskosten und sonstigen Angaben über das Grundstück.
Erbaut 1834 bis 1843
Bauart: Packlage und Kiesbeschotterung
Straßenlänge 210 m, Fahrbahnbreite 5,00 m, Banketts beiderseits 0,60 m breit bekiest.
Die Straße ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt.
Laut Immobilien-Inventar der Fortifikation Ingolstadt wurden eine Reihe von Rechten bestellt.